KV-Kollektivvertrag - Elektro- Elektronikindustrie Arbeiter(in)

Für den Kollektivvertrag-KV Elektro- Elektronikindustrie Arbeiter(in) stehen Ihnen folgende Varianten zur Verfügung.
Bitte wählen Sie aus:
KOLLEKTIVVERTRAG-KV
KV-Kollektivvertrag-Hackerl AKTUELL
EUR 9,90*
KOLLEKTIVVERTRAG-KV
KV-Kollektivvertrag-Hackerl AKTUELL
KV-Kollektivvertrag-Hackerl VORJAHR
EUR 14,90*
*alle Preise inkl. 20% MwSt.
Geltungsbeginn: 01.05.2014
Geltungsdauer: 30.04.2014

Inhaltsverzeichnis für den KV - Kollektivvertrag für Elektro- Elektronikindustrie Arbeiter(in)

  • BlitzInfo
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 1: Kollektivvertragsparteien und Geltungsbereich
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 2: Beginn und Ende des Arbeitsverhältnisses
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 3: Betriebszugehörigkeit und Elternkarenzen
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 4: Arbeitszeit
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 5: Freistellung und Entgeltfortzahlung
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 6: Entlohnung
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 6a: Akkordarbeit
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 6b: Prämienarbeit
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 6c: Kompetenzzulage
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 7: Vergütung für Mehrleistungen, Sonn- und Feiertagsarbeit sowie Zulagen und Zuschläge
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 8: Aliquote Lohnansprüche
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 9: Sonderzahlungen (Urlaubs- und Weihnachtsgeld)
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 10: Dienstreise und Montage
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 11: Jubiläumsgeld
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 12: Diensterfindungen, Verbesserungsvorschläge
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 13: Fälligkeit und Abrechnung
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 14: Urlaub
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 15: Bildschirmbrille, Telearbeit
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 16: Abfertigung
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 17: Verfall von Ansprüchen
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 18: Vermittlung durch Kollektivvertragsparteien
  • ab 01.05.2012: Abschnitt 19: Günstigkeitsklausel, Aufhebung geltender Vorschriften
  • ab 01.05.2012: Anhang 1: Erhöhungen mit 1.5.2014
  • ab 01.05.2012: Anhang 2: Übergangsrecht
  • ab 01.05.2012: Anhang 3: Dienstzettel
  • ab 01.05.2012: Anhang 4: Berechnungsbeispiele
  • ab 01.05.2012: Anhang 5: Gemeinsame Erklärungen der Kollektivvertragsparteien
  • ab 01.05.2012: Anhang 6: Wochenend- und Feiertagsarbeit - Muster für Kollektivvertrag gem. § 12a ARG
  • ab 01.05.2012: Anhang 7: Empfehlung betreffend bedondere Erschwernis- und Gefahrenzulagen
  • ab 01.05.2012: Erläuterungen zu Abschnitt 16/Abfertigung
  • ab 01.05.2012: Erläuterungen des FEEI zum Kollektivvertragsabschluss 1.5.2012
  • bis 30.4.2012: I. - III. Kollektivvertragsparteien und Geltungsbereich, Geltungsbeginn und -dauer
  • bis 30.4.2012: IV Beginn und Ende des Arbeitsverhältnisses
  • bis 30.4.2012: V. Betriebszugehörigkeit und Elternkarenzen
  • bis 30.4.2012: VI. ab 1.5.2009: Arbeitszeit
  • bis 30.4.2009: (VI.) Arbeitszeit
  • bis 30.4.2009: (VI.a) Mehrarbeit
  • bis 30.4.2009: (VI.b) Nachtarbeit
  • bis 30.4.2009: (VI.c) Regelungen für Teilzeitbeschäftigte
  • bis 30.4.2009: (VI.d) Altersteilzeit
  • bis 30.4.2008: (VI.e) Freistellung für Aus- und Weiterbildung
  • bis 30.4.2009: (VII.) Überstunden, Sonn- und Feiertagsarbeit
  • bis 30.4.2012: VIII. ab 1.5.2006: Dienstreise und Montage
  • bis 30.4.2006: (VIII) Beschäftigung außer Haus
  • bis 30.4.2012: VIIIa. ab 1.5.2011: Bildschirmbrille, Telearbeit
  • bis 40.4.2012: IX ab 1.5.2004: Entlohnung
  • bis 30.4.2004: (IX.) Entlohnung: Lohngruppenmerkmale
  • bis 30.4.2012: X. Verdienstbegriff
  • bis 30.4.2012: XI. ab 1.5.2011: Diensterfindungen, Verbesserungsvorschläge
  • bis 30.4.2011: (XI.) Betriebliches Vorschlagswesen
  • bis 30.4.2012: XII. Akkordarbeit
  • bis 30.4.2012: XIII. Prämienarbeit
  • bis 30.4.2012: XIII a. ab 1.5.2004: Kompetenzzulage
  • bis 30.4.2012: XIV. ab 1.5.2009: Vergütung für Mehrleistungen, Sonn- und Feiertagsarbeit sowie Zulagen und Zuschläge (bis 30.4.2009: Zulagen und Zuschläge)
  • bis 30.4.2012: XV. ab 1.5.2010: Aliquote Lohnansprüche
  • bis 30.4.2010: (XV.) Abrechnung und Auszahlung
  • bis 30.4.2012: XV a. ab 1.5.2010: Fälligkeit und Abrechnung
  • bis 30.4.2012: XVI. Freistellung und Arbeitsverhinderung
  • bis 30.4.2012: XVI.a Erkrankung
  • bis 30.4.2012: XVII. Urlaub
  • bis 30.4.2012: XVIII. Sonderzahlungen (Urlaubs- und Weihnachtsgeld)
  • bis 30.4.2012: XVIII.a Jubiläumsgeld
  • bis 30.4.2012: XIX. Abfertigung
  • bis 30.4.2012: XX. Verfall von Ansprüchen
  • bis 30.4.2012: XXI. Begünstigungsklausel
  • bis 30.4.2012: XXII. Vermittlung durch die Kollektivvertragsparteien
  • bis 30.4.2012: ANHANG I Muster eines Dienstzettels
  • bis 30.4.2006: (ANHANG Ia) Übergangs-Dienstzettel
  • bis 30.4.2012: ANHANG II Erhöhung der Monatslöhne, Akkord-, Prämienverdienste, Reiseaufwandsentschädigungen, Zulagen
  • bis 30.4.2012: ANHANG III Erprobung betrieblicher Arbeitszeitmodelle
  • bis 30.4.2011: (ANHANG IV) Brille für Bildschirmarbeit
  • bis 30.4.2010: ANHANG V Protokoll: Authentische Interpretation zu XVII/10 u. XVIII/6
  • bis 30.4.2012: ANHANG VI Protokoll vom 28.10.2003 + Abschlussprotokoll vom 12.12.2003
  • bis 30.4.2012: ANHANG VII Sonntagsarbeit
  • bis 30.4.2012: ANHANG VIII Bildungskarenz, Aus- und Weiterbildung, Empfehlung zum Frühwarnsystem
  • bis 30.4.2012: ANHANG IX Einführung des Monatslohnes
  • bis 30.4.2012: ANHANG lXa Einführung des Einheitlichen Entlohnungssystems (siehe Dauerrecht Abschnitt IX)
  • bis 30.4.2012: ANHANG IXb Einführung des Einheitlichen Dienstreiserechtes
  • bis 30.4.2012: ANHANG IXc Einführung des Einheitlichen Arbeitszeitrechtes ab 1.5.2009
  • bis 30.4.2012: ANHANG X Vereinbarung betreffend SEG-ZULAGEN (siehe auch XIV.)
  • Reiseaufwandsentschädigungen für EU-Staaten (Werte in Euro) Stand 1.5.2014
  • Erläuterungen zur Freizeitoption zum 1.5.2013
  • Muster-Betriebsvereinbarung Freizeitoption zum 1.5.2013
  • Muster-Einmalzahlungsoption zum 1.5.2013
  • Muster-Betriebsvereinbarung Einmalzahlungsoption für Arb. und Ang. zum 1.5.2013
  • Muster-Betriebsvereinbarung Verteilungsoption zum 1.5.2013
  • Zusatz-KV: Wochenendarbeit / Hochwasser (22.8.05 - 31.3.06)
  • Zusatz-KV: Zulassung von Sonntagsarbeit ( 15.6. 08 - 14. 6. 10)
  • Zusatz-KV: Zulassung von Sonntagsarbeit ( 1. 6. 08 - 31. 5. 09)
  • Zusatz-KV: Zulassung von Sonntagsarbeit ( 1. 4. 08 - 31.12.09)
  • Zusatz-KV: Zulassung von Sonntagsarbeit ( 1. 5. 07 - 28. 2. 09)
  • Zusatz-KV: Zulassung von Sonntagsarbeit ( 1. 2. 07 - 30. 4. 08)
  • Zusatz-KV: Zulassung von Sonntagsarbeit ( 2. 5. 07 - 31. 8. 07)
  • Zusatz-KV: Zulassung von Sonntagsarbeit (16. 7. 06 - 31. 1. 07)
  • Zusatz-KV: Zulassung von Sonntagsarbeit (13. 4. 04 - 30. 6. 05)
  • Zusatz-KV: Zulassung von Sonntagsarbeit (29. 8. 04 - 31.12.04)
  • Zusatz-KV: Zulassung von Sonntagsarbeit ( 7.11. 03 - 30. 1. 04)
  • Vertragschließende
  • ÄNDERUNGEN zum 01.11.2002
  • ÄNDERUNGEN zum 01.11.2003 bzw. 01.05.2004
  • ÄNDERUNGEN zum 01.05.2004
  • ÄNDERUNGEN zum 29.08.2004 (ZKV Sonntagsarbeit)
  • ÄNDERUNGEN zum 01.05.2005
  • ÄNDERUNGEN zum 01.01.2006 bzw. 01.05.2006
  • ÄNDERUNGEN zum 01.03.2006 (Sonntagsarbeit)
  • ÄNDERUNGEN zum 16.07.2006 (ZKV Sonntagsarbeit)
  • ÄNDERUNGEN zum 01.02.2007 (ZKV Sonntagsarbeit)
  • ÄNDERUNGEN zum 01.05.2007
  • ÄNDERUNGEN zum 02.05.2007 (Sonntagsarbeit)
  • ÄNDERUNGEN zum 01.01.2008 (Sonntagsarbeit)
  • ÄNDERUNGEN zum 01.04.2008 (Sonntagsarbeit)
  • ÄNDERUNGEN zum 01.05.2008
  • ÄNDERUNGEN zum 01.06.2008 (Sonntagsarbeit)
  • ÄNDERUNGEN zum 15.06.2008 (Sonntagsarbeit)
  • ÄNDERUNGEN zum 01.09.2008 (Kilometergeld)
  • ÄNDERUNGEN zum 28.02.2009 (KV zu Anhang VII Pkt 2)
  • ÄNDERUNGEN zum 01.05.2009
  • ÄNDERUNGEN zum 21.10.2009
  • ÄNDERUNGEN zum 01.05.2010
  • ÄNDERUNGEN zum 01.05.2011
  • ÄNDERUNGEN zum 01.05.2012
  • ÄNDERUNGEN zum 01.05.2013
  • ÄNDERUNGEN zum 01.05.2014
  • Lohn - Gehfaltstafeln
  • EINHEITLICHES ENTLOHNUNGSSYSTEM A
  • EINHEITLICHES ENTLOHNUNGSSYSTEM B
  • EINHEITLICHES ENTLOHNUNGSSYSTEM C
  • EINHEITLICHES ENTLOHNUNGSSYSTEM D
  • EINHEITLICHES ENTLOHNUNGSSYSTEM E
  • EINHEITLICHES ENTLOHNUNGSSYSTEM F
  • EINHEITLICHES ENTLOHNUNGSSYSTEM G
  • EINHEITLICHES ENTLOHNUNGSSYSTEM H
  • EINHEITLICHES ENTLOHNUNGSSYSTEM I
  • EINHEITLICHES ENTLOHNUNGSSYSTEM J
  • EINHEITLICHES ENTLOHNUNGSSYSTEM K
  • bis 30.4.2004: MONATSLÖHNE Techniker
  • bis 30.4.2004: MONATSLÖHNE 1. Spitzenfacharbeiter
  • bis 30.4.2004: MONATSLÖHNE 2. qualifizierter Facharbeiter
  • bis 30.4.2004: MONATSLÖHNE 3. Facharbeiter
  • bis 30.4.2004: MONATSLÖHNE 4. besonders qualifizierte AN
  • bis 30.4.2004: MONATSLÖHNE 5. qualifizierter Arbeitnehmer
  • bis 30.4.2004: MONATSLÖHNE 6. Arbeitnehmer mit Zweckausbildung
  • bis 30.4.2004: MONATSLÖHNE 7. Arbeitnehmer oh. Zweckausbildung
  • bis 30.4.2004: MONATSLÖHNE 8. Pflichtpraktikanten
  • bis 30.4.2006: VORLEHRE monatlich
  • LEHRLINGE I
  • LEHRLINGE II
  • PFLICHTPRAKTIKANTEN (Abschnitt 6/Pkt. 67)
  • LEHRLINGSENTSCHÄDIGUNG BEI INTEGRATIVER BERUFSAUSBILDUNG (Verlängerung um bis zu 1 Lehrjahr)
  • LEHRLINGSENTSCHÄDIGUNG BEI INTEGRATIVER BERUFSAUSBILDUNG (Verlängerung um bis zu 2 Lehrjahre)
  • LEHRLINGSENTSCHÄDIGUNG BEI INTEGRATIVER BERUFSAUSBILDUNG (Teilqualifizierung)
  • AKKORDGRUNDSTUFEN-TABELLE
  • Zulagen
  • ab 01.05.2010: Erfolgsprämie für Lehrlinge gem. Abschn. 6/66 positiver Praxistest
  • ab 01.05.2010: Erfolgsprämie für Lehrlinge gem. Abschn. 6/66 positive Lehrabschlussprüfung
  • ab 01.05.2010: Erfolgsprämie für Lehrlinge gem. Abschn. 6/66 positive Lehrabschlussprüfung bei 1. Antritt
  • ab 01.05.2010: Erfolgsprämie für Lehrlinge gem. Abschn. 6/66 positive Lehrabschlussprüfung bei 1. Antritt mit gutem Erfolg
  • ab 01.05.2010: Erfolgsprämie für Lehrlinge gem. Abschn. 6/66 positive Lehrabschlussprüfung bei 1. Antritt mit ausgezeichnetem Erfolg
  • KOMPETENZZULAGE Beschäftigungsgruppe B
  • KOMPETENZZULAGE Beschäftigungsgruppe C
  • KOMPETENZZULAGE Beschäftigungsgruppe D
  • KOMPETENZZULAGE Beschäftigungsgruppe E
  • KOMPETENZZULAGE Beschäftigungsgruppe F
  • KOMPETENZZULAGE Beschäftigungsgruppe G
  • bis 30.04.2011: GRENZ-/ERHÖHUNGSBETRAGS-TABELLE nicht mehr anwendbar
  • bis 30.04.2011: EINSTUFUNG DER LOHNGRUPPE TECHNIKER nicht mehr anwendbar
  • bis 30.04.2010: VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG lXa Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 2 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.11.2005: B
  • bis 30.04.2010: VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG lXa Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 2 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.11.2005: C
  • bis 30.04.2010: VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG lXa Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 2 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.11.2005: D
  • bis 30.04.2010: VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG lXa Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 2 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.11.2005: E
  • bis 30.04.2010: VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG lXa Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 2 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.11.2005: F
  • bis 30.04.2010: VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG lXa Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 2 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.11.2005: G
  • VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG 2 (* bis 30.4.2012: lXa *) Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 2 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.11.2008: B
  • VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG 2 (* bis 30.4.2012: lXa *) Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 2 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.11.2008: C
  • VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG 2 (* bis 30.4.2012: lXa *) Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 2 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.11.2008: D
  • VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG 2 (* bis 30.4.2012: lXa *) Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 2 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.11.2008: E
  • VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG 2 (* bis 30.4.2012: lXa *) Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 2 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.11.2008: F
  • VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG 2 (* bis 30.4.2012: lXa *) Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 2 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.11.2008: G
  • VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG 2 (* bis 30.4.2012: lXa *) Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 5 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.11.2005: B
  • VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG 2 (* bis 30.4.2012: lXa *) Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 5 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.11.2005: C
  • VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG 2 (* bis 30.4.2012: lXa *) Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 5 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.11.2005: D
  • VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG 2 (* bis 30.4.2012: lXa *) Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 5 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.11.2005: E
  • VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG 2 (* bis 30.4.2012: lXa *) Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 5 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.11.2005: F
  • VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG 2 (* bis 30.4.2012: lXa *) Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 5 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.11.2005: G
  • VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG 2 (* bis 30.4.2012: lXa *) Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 8 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.5.2006: B
  • VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG 2 (* bis 30.4.2012: lXa *) Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 8 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.5.2006: C
  • VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG 2 (* bis 30.4.2012: lXa *) Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 8 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.5.2006: D
  • VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG 2 (* bis 30.4.2012: lXa *) Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 8 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.5.2006: E
  • VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG 2 (* bis 30.4.2012: lXa *) Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 8 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.5.2006: F
  • VORRÜCKUNGSSTUFEN lt. ANHANG 2 (* bis 30.4.2012: lXa *) Pkt. 20, Einstufung am 1.5.2004 nach 8 BG-J, BG Kompetenzzulage ab 1.5.2006: G
  • SCHMUTZZULAGE lt. KV Abschnitt 7 (* bis 30.4.2012: XIV *), 17. mindestens
  • ERSCHWERNISZULAGE lt. KV Abschnitt 7/18. mindestens
  • Seehöhenzulage gem. SEG-Zulagen (Anhang 7 (* bis 30.4.2012: X *))
  • Prosekturenzulage gem. SEG-Zulagen (Anhang 7 (* bis 30.4.2012: X *))
  • Grubenzulage gem. SEG-Zulagen (Anhang 7 (* bis 30.4.2012: X *))
  • Zulage für Arbeiten in gefährlicher Höhe von 6 - 15 m (Anhang 7)
  • Zulage für Arbeiten in gefährlicher Höhe von über 15 - 40 m (Anhang 7)
  • Zulage für Arbeiten in gefährlicher Höhe von über 40 - 70 m (Anhang 7)
  • Zulage für Arbeiten in gefährlicher Höhe von über 70 m (Anhang 7)
  • Zulage für Arbeiten an Fahrleitungs- und Signalanlagen ... (Anhang 7)
  • Zulage für Arbeiten mit kartuschenbetriebenen Geräten (Anhang 7)
  • Zulage für Arbeiten an Einrichtungen für Straßenbeleuchtung und Verkehrsregelung (Anhang 7)
  • SEG-Zulage gem. Abschnitt 7, Pkt. 17
  • Nachtarbeitszulage gem. Abschnitt 7, Pkt. 16
  • Schichtzulage (2. Schicht) gem. Abschnitt 7 , Pkt .15
  • Schichtzulage (3. Schicht) gem. Abschnitt 7 , Pkt. 15
  • Montagezulage gem. Abschnitt 7 , Pkt .19
  • bis 30.06.2005: Wochenendzulage Samstag 14.00 Uhr bis Montag 6.00 Uhr mind.
  • bis 30.06.2005: Wochenendzulage 3. Schicht mind.
  • bis 31.07.2007: Flexibilitätszuschlag f. Fa. SIMEA, ZKV Sonntagsarbeit gem. § 12a Arbeitsruhegesetz
  • bis 31.12.2010: Inlandstaggeld zu Anh. IX b
  • ab 01.05.2006: Inlandstaggeld zu Abschn. 10/6 mehr als 5 bis höchstens 8 Std.
  • ab 01.05.2006: Inlandstaggeld zu Abschn. 10/6 mehr als 8 bis höchstens 12 Std
  • ab 01.01.2011: Inlandstaggeld zu Abschn. 10/6 mehr als 12 Std. mit oder ohne Nächtigung
  • bis 31.12.2010: Inlandstaggeld zu VIII/6 mehr als 12 Std. ohne Nächtigung
  • bis 31.12.2010: Inlandstaggeld zu VIII/6 mehr als 12 Std. mit Nächtigung
  • ab 01.05.2006: Nahbereichstaggeld zu Abschn. 10/7 mehr als 5 bis höchstens 8 Stunden
  • ab 01.05.2006: Nahbereichstaggeld zu Abschn. 10/7 mehr als 8 bis höchstens 11 Stunden
  • ab 01.05.2006: Nahbereichstaggeld zu Abschn. 10/7 mehr als 11 Stunden
  • ab 01.05.2006: Nächtigungsgeld zu Abschn. 10/8 nach mehr als 7 Kalendertagen
  • ab 01.05.2006: Nächtigungsgeld zu Abschn. 10/8 für die ersten 7 Kalendertage einer Dienstreise
  • bis 30.04.2006: Aufwandsentschädigung VIII Pkt 2 Abwesenheit 5 Std.
  • bis 30.04.2006: Aufwandsentschädigung VIII Pkt 2 Abs. 2/3 (Mittagszulage)
  • bis 30.04.2006: Aufwandsentschädigung VIII Pkt 3 (Halbe Entfernungszulage)
  • bis 30.04.2006: Aufwandsentschädigung VIII Pkt 4 (Große Entfernungszulage)
  • bis 30.04.2006: Aufwandsentschädigung Nächtigungsgeld gem. VIII Pkt 8
  • Reisekosten, Kilometergeld
  • Kilometergeld für die ersten 15.000 km
  • Kilometergeld ab 15.001 km
  • Weitere Kollektivvertäge: